Interview mit EFFZETT Produkt Manager Max Miederer

IMG_9688kl

Hallo Max, vielen Dank dass du dich unseren Fragen stellst. Kannst du kurz beschreiben, welcher Typ Angler du bist, was deine bevorzugten Angelmethoden sind, welche Wünsche du hast, … und auch, wie du eigentlich zur Angelei gekommen bist?

M:
Zuerst muss ich sagen, dass ich, während ich diese Zeilen schreibe, ein großes Grinsen auf meinen Lippen haben, da Angeln so ein großer Teil meines Lebens ist. Solange ich denken kann, haben sich meine Gedanken nur um Fische, Natur und natürlich das Angeln selbst gedreht. Meine Passion für das Angeln hat so richtig im Jahr 1993 begonnen, als mich mein Vater mit nur 3 Jahren mit zum Angeln nahm. Danach habe ich ihn bestimmt jeden Tag gefragt, ob wir nicht wieder angeln gehen könnten… zumindest erzählt man mir das immer. Müsste ich einen Satz auswählen, der mich als Angler beschreibt, wäre das: „Was auch immer dafür notwendig ist!“. Dieser Satz beschreibt meine Motivation, am Wasser immer erfolgreich sein zu wollen, am besten. Wenn ich auf meinem Boot unterwegs bin und große Köder den ganzen Tag ´gen Horizont werfe, bleibe ich immer fokussiert, egal wie viel Aufwand ich hineinstecken muss, um diesen einen Biss von einem großen Hecht zu bekommen. Es ist einfach unglaublich erfüllend, wenn man dann endlich einen Hecht am Haken hat und sofort weiß, was man dafür alles in Kauf genommen hat. Das ist gleichzeitig meine absolute Lieblingsart zu angeln – große Seen, offene Wasserflächen, große Fische! Aber auch aufgrund meines Jobs als Produktmanager kann ich mich nicht einfach nur auf eine Angelart oder einen Räuber konzentrieren. Daher gehe ich auch sehr gerne mit leichtem Tackle an kleine Flüsschen. Diese Vielfältigkeit hilft mir auch enorm, in den verschiedenen Bereichen der Kunstköderangelei innovativ sein zu können und vor allem auch aufgeschlossen für Neues zu sein.

IMG_0763
Dein Job ist der Traum viele junger Angler. Wie bist du dazu gekommen, für DAM zu arbeiten?

M:
Dass ich heute in dieser Position bei der DAM arbeite, ist das Ergebnis einer mehr als 10 Jahre andauernden Kooperation zwischen DAM und mir. Alles hat damit angefangen, dass ich im Alter von 15 Jahren als Pro Staff Member für MAD (Karpfenmarke der DAM) begonnen habe. Damals lag der Fokus natürlich auf das Karpfenangeln, aber ich hatte schon immer diesen Enthusiasmus für die Kunstköderangelei in mir. Früher oder später schwenkte mein Interesse dann recht schnell komplett um und ich war zu 100% reiner Raubfischangler. Zum Glück hatte ich die Möglichkeit, weiterhin bei der DAM zu bleiben: nämlich als EFFZETT Pro Staffer. Wenn ich jetzt zurückblicke, war das wahrscheinlich der richtungsweisende Moment, wo und wie meine Karriere bei DAM in der Zukunft weitergehen sollte. Letztendlich war es eine großartige Gelegenheit für DAM und mich, endlich unsere Visionen mit der Marke EFFZETT realisieren zu können und das hat mich dann von einem stark eingebundenen Pro Staffer zum Produktmanager gemacht.

IMG_4542kl

Was genau ist deine Aufgabe als Produktmanager?

M:
Mein Job ist hauptsächlich die Entwicklung neuer Produkte, die in unsere bestehende Range passen oder alte, bereits existierende Produkte ersetzen. Das ist auch definitiv der spannendste Teil des Jobs, aber es gibt auch viele andere Projekte, die in meinen Verantwortungsbereich fallen, wie zum Beispiel Designs bestehender Produkte zu überarbeiten und vieles mehr. In meinem Fall sind das viele, viele Kunstköder und ich kann sehr kreativ sein, was Form, Laufverhalten und Farben betrifft.

Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus?

M:
Ein typischer Arbeitstag startet um 8:00 Uhr mit dem Beantworten von Mails der Lieferanten aus Fernost, um sie noch am selben Tag erreichen zu können. Ansonsten müssen natürlich die laufenden Entwicklungen im Auge behalten werden und alle Informationen zu den Produkten gesammelt werden, die dann später in den Katalog kommen. Darunter fällt auch das Schreiben von Katalogtexten.

IMG_7966kl

Wir würden uns gerne die Optimus Range genauer ansehen, die sich in Deutschland bereits großer Beliebtheit erfreut. Welche Geschichte steckt dahinter?

M:
Einer der Hauptgründe für mich, eine neue EFFZETT Aushängeschild-Rutenserie zu entwickeln, war die konstant wachsende Markenbekanntheit von EFFZETT in den letzten Jahren. Das zahlreiche positive Feedback vom Markt zur bestehenden Range und all die neuen, modernen Kunstköder und viele andere Produkte, die nur darauf warteten, zusammen mit der Optimus Rutenserie auf den Markt zu kommen, führten mich zur Entscheidung, dass die Zeit reif war, nicht nur mit den Kunstködern, sondern auch mit den EFFZETT Ruten den nächsten Schritt zu machen.

Worauf hast du bei der Entwicklung dieser Rute besonderen Wert gelegt?

M:
Die EFFZETT Optimus Rutenserie ist das Resultat einer Idee, die perfekte Rutenserie für die moderne Kunstköderangelei zu entwickeln, dabei aber gleichzeitig auch darauf zu achten, dass der Preis im Rahmen bleibt. Das war eine große Herausforderung, denn superleichte, dünne und schnelle 40 Tonnen High Modulus Carbon Blanks in Kombination mit den neuesten Fuji K-Guide Ringen setzen bereits einen bestimmten Preislevel. Dennoch war das der einzige Weg, um jeder einzelnen Rute die Aktion und Balance zu verpassen, die zu dem jeweiligen Angelstil perfekt passt, für den die Rute höchstwahrscheinlich verwendet wird. Ich selbst bin der kritischste Konsument überhaupt, also war klar, dass ab dem Moment, wo ich mich selbst davon überzeugen konnte, dass die neue Serie gut genug ist, um die neue EFFZETT Top-Rutenserie zu werden, die Optimus Rutenserie geboren war.

_DSC0003kl

Gerüchten zufolge hat man dich bei DAM anfangs zwar frei an diesem Projekt arbeiten lassen, ohne jedoch große Hoffnungen in die neue Serie zu setzen. Kann man sagen, dass du dieses Projekt vorantreiben konntest, ohne von wirtschaftlicher Not getrieben zu sein?

M:
Ein genereller Punkt bei meinen „Freiheiten“, die ich als Produktmanager bei DAM habe, ist, dass ich praktisch dazu befugt bin, Entscheidungen zur Produktentwicklung selbst zu treffen. Im Fall der Optimus Ruten war ich vom Beginn an sicher, falls ich es schaffen würde, eine Rute zu der von mir anvisierten Qualität und zu dem Preis, der mir vorschwebte, zu entwickeln, dass das dann einen sehr positiven Effekt auf das gesamte Image der Marke EFFZETT haben wird. Ich bin eigentlich nur meinem Instinkt gefolgt und habe den Markt aus dem richtigen Blickwinkel beobachtet, um diese Serie zu realisieren.

Welches Modell ist dein Favorit? Warum?

M:
Da mein bevorzugter Angelstil die Angelei von einem Boot aus ist und mit besonderer Vorliebe für große Gummiköder, wurde die Lure Shooter relativ schnell zu meinem Favoriten bei der Angelei auf Hechte. Ich mag dieses Modell, da es alles erfüllt, was ich von einer Rute für diesen Zweck erwarte. Für mich sind das gute Wurfeigenschaften, die richtige Länge des Griffes für mühelose, aber kraftvolle Würfe und die richtige Gesamtlänge, die zu einem relativ niedrigen Gesamtgewicht bei einer Rute dieser Stärke führen. In Kombination mit der Quick Optimus 301 Baitcast Rolle bereitet es unglaublichen Spaß, große Köder den ganzen Tag zu werfen.

IMG_4470kl

Die Range beinhaltet auch eine Quick Rolle. Warum und wie kam es dazu und welche Eigenschaften hat diese Rolle?

M:
Die Quick Optimus 301 Baitcast Rolle ist die perfekte Ergänzung zur Optimus Lure Shooter. Es ist eine sogenannte „Low Profile“ Baitcast Rolle in der Größe 300, die mit allem ausgestattet ist, was ein ernsthafter Hechtangler so braucht. Beginnend bei einer tiefen Spule mit genug Schnurfassung selbst für dicke, geflochtene Schnüre, gefolgt von einer Hauptachse aus Edelstahl, die besondere Langlebigkeit sicherstellt und abgerundet von 12kg Bremskraft, die mit Hilfe von Carbon-Bremsscheiben erreicht wird und ermöglicht, jederzeit den Haken vernünftig setzen zu können und ständig die Kontrolle über den Fisch zu behalten. Was ich schnell als großen Vorteil zu schätzen wusste, war die etwas höhere Übersetzung von 7.3:1, die mir großartige Kontrolle über den Köder und den Fisch ermöglicht.

IMG_5348kl

Können wir erwarten, dass diese Range für 2017 ausgebaut wird?

M:
Auf die Optimus Rutenserie bezogen ist die Antwort klar „Ja“. Es wird 2 weitere Casting Modelle geben, die bereits jetzt erscheinen und die letzten Lücken in der EFFZETT Optimus Rutenserie schließen sollen.
Bei der Rollenmarke Quick sind mit der Quick Speedcore und der Quick Yagi Baitcast 2 neue Baitcast Rollen am Start, die vom Design und von der Funktionalität her definitiv zu verschiedenen Optimus Casting Modellen passen.
Aber nicht nur die Ruten- und Rollenserien werden im DAM 2017 Katalog wachsen, es sind auch viele neue Köder, wie zum Beispiel der EFFZETT Pike Rattlin´ Spinner, der den EFTTEX Award für den besten Metallköder 2016 gewonnen hat, oder der innovative Slide´N Roll Perch mit abnehmbarer Tauchschaufel und anderes nützliches Zubehör dabei. Produkte, die nur darauf warten, endlich am Markt zu erscheinen.

Danke für das Interview, Max! Wir freuen uns auf weitere spannende Produkte aus dem Hause EFFZETT.

M:
Gerne, vielen Dank für das Interesse!

IMG_9602kl